Erfolg auf der Bundesgartenschau

Team der Friedhofsgärtnerei Stückert erhält Goldmedaille für seine Grabgestaltung

Im Rahmen der Bundesgartenschauen bildet das Thema Grabgestaltung regelmäßigen einen Publikumsmagnet. Friedhofsgärtnereien und Steinmetze aus ganz Deutschland bewerben sich, um hier Mustergräber zu gestalten, die im Wettbewerb auch Auszeichnungen erhalten können.

Und so haben sich Torsten Stückert und sein Team seit April drei Mal auf den Weg zum diesjährigen Veranstaltungsort Heilbronn gemacht: ,,Wir haben dort ein Urnenwahlgrab gestaltet. Das wird dann Monate zuvor geplant, geändert, skizziert und noch einmal geändert", erzählt der Friedhofsgärtner. Der Grundgedanke aber war schnell klar: ,,Die Themenvorgabe war ,Mehrere Teile ergeben ein Ganzes'  – und bei der Gestaltung des Grabstein dachten wir gleich: Hier spielen wir Tetris, das alte Computerspiel passt optisch hervorragend!"

Mit den ersten beiden Bepflanzungen wurde jeweils bereits Silbermedaillen errungen. „Im dritten Anlauf konnten wir die Jury überzeugen, dass unsere Leistung eine Goldmedaille verdient hat“, freut sich Torsten Stückert. Doch es geht nicht nur um die Auszeichnung: ,,Diese drei Fahrten sind ein gewisser Aufwand – aber auch ein tolles Erlebnis für uns als Team und speziell die Auszubildenden!"

Zurück in NV ist natürlich nicht jedes Grab so ausgefallen. „Das muss es aber auch gar nicht. Es gehört ja gerade zu den schönen Seiten unseres Berufes, Grabstätten gemeinsam mit Angehörigen so zu gestalten, wie diese sich ganz individuell das Andenken an ihre Liebsten wünschen.“  Dennoch: die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort 2020, gleich vor der H